Rund um Merken

Mit den neuen Fuji Rennmaschinen um Merken herum.

v.L. Florian Rumpel, Andreas Kliem, Alexander Buchwald, Robert Gebauer, Thomas Karwath, Lennart Böhm und Dirk Kirchharz
v.L. Florian Rumpel, Andreas Kliem, Alexander Buchwald, Robert Gebauer, Thomas Karwath, Lennart Böhm und Dirk Kirchharz

Die Platzierungen:
6. Platz Florian Rumpel
9. Platz Robert Gebauer
11. Platz Alexander Buchwald
im Hauptfeld ins Ziel 
Lennart Böhm
Thomas Karwath Finisher
Andreas Kliem DNF

Sonstige Start von unseren Jungs Christopher Heider U19, Dirk Kirchharz Senioren
Auch Simon Bong der die letzten 2 Jahre für das Team gefahren ist war beim U19 Rennen am Start!

 

Hier aus drei Perspektiven!

 


Florian Rumpel schreibt:

 

Die Renn-Saison ging für die meisten der Team DKS Fahrer bei extrem gutem Wetter los. Das Hobbyrennen in Düren-Merken lieferte dabei eine optimale Kulisse. Mit einem Aufgebot von 6 Fahrern wurde der windanfällige und für Ausreißer geeignete 2,25 km lange Rundkurs 16 mal durchfahren. Natürlich war aufgrund des Wetters das Rennen sehr gut besetzt und man traf nach einem langen Winter endlich wieder auf die anderen Jedermann Teams.

Besonders die Jungs von Moskoskaya, Phamos und Citec waren zahlenmässig sehr gut aufgestellt. So war es auch nicht verwunderlich, dass schon zu Beginn des Rennens das Tempo hoch gehalten wurde und so bereits in der 2. Runde eine Ausreisser-Gruppe von 7 Mann vorne mächtig Tempo bolzte.

Florian Rumpel konnte sich in dieser Gruppe positionieren und somit hielten sich die restlichen DKS-Fahrer aus der Nachführarbeit heraus. Schon relativ früh konnte sich ein Fahrer von der 7er Gruppe lösen. Leider war es unseren und den Rest der Fahrer in der Ausreissergruppe nicht möglich sich adäqat zu organisieren und so fuhr dieser einen achtsamen Solo Sieg ein. Chapeau an dieser Stelle. Dennoch lief das Rennen für alle Fahrer als ein erfolgreicher Einstieg in die Saison und Stürze oder sonstiger Schwierigkeiten. Die Rennmaschinen von FUJI wurden durchweg aufgrund ihrer Kurvenverhaltens und Steifheit durchweg gelobt. Also alles in allem ein guter Einstieg und vielleicht ist nächstes mal auch wieder eine Platzierung in den Top möglich.

 

Thomas Karwath schreibt:

 

Zu Beginn muss ich schonmal sagen, bei um die 20° war es schon mal sehr angenehm und damit doch eine netter Saisonauftakt was das Wetter angeht.

 

zum Rennen: naja, leider wurde ich Opfer vom hohen Tempo und des Windes und konnte die Lücke nicht schließen und damit die Gruppe nicht mehr halten.

Trotz des flachen Kurses, ist dieser Rundkurs aufgrund des Windes sehr selektiv, sodass sich das große Starterfeld schnell in viele kleine Gruppen teilte.

Kurz vor Ende wurde ich leider vom Führenden und seinen sechs Verfolgern, unter diesen war unser Flo, überrundet, dennoch konnte ich das Rennen zu Ende fahren.

Auch wenn ich noch etwas Arbeit vor mir habe ;-) hat es im Großen und Ganzen wieder Spaß gemacht Rennkilometer zu sammeln. Bis zum nächsten Rennen.

 

Robert Gebauer schreibt:

 

Für mich war es der erste Formtest und ich wollte es von Anfang an wissen. Bin in der ersten Runde die ersten Attacken von dem Späteren Sieger Philip König mitgegangen. Leider habe ich bei der entscheidenden Attacke gepennt, dadurch das Flo aber in der Fluchtgruppe war konnte ich nichts anderes tun als zuzuschauen.

Kurz vor Ende ging mir dann fast noch die Puste aus, und Lennart musste mich im Rennen halten.

Die letzte Runde ging es dann wieder und ich versuchte Alexander in den Sprint zu fahren. Jedoch drängte sich ein anderer Fahrer an mein Hinterrad und ich habe es dann auf die eigene Faust gemacht. Der Sprint war dann ganz passabel und stimmt mich für die Saison zuversichtlich.

 

Das Fazit für mich ist, das die Form bereits OK ist, aber noch nicht wirklich gut.

Ich dennoch zufrieden bin.

Begeistert war ich davon dass wir so viele Fahrer am Start hatten. Besonders überrascht hat mich Lennart Böhm, der ist so Jung und hat bisher kaum Rennerfahrung dennoch konnte er trotzdem das Tempo im Hauptfeld mitgehen. Super!

 

Es wird bestimmt eine tolle Saison, wir haben wieder echt nette Jungs um uns herum.