Nutrixxion Trophy in Erndtebrück (MTB)

Und wieder steh ich am Kofferraum von meinem Auto. Vor 6 Tagen war das Rennen in Dautphe. Da sind wir alle auf den Rennrädern ein bissl Nass geworden. In unserer Gegend lernt man in Kindertagen schon früh das es öfters mal regnet. Und heute morgen in Erndtebrück? Am 31. Mai nur 10 °C, aber dafür trocken von oben.

Start ist pünktlich um 9 Uhr und die Stimmung bei den 35 Startern auf der langen Distanz (91 km & 2200 Hm) bis dahin gut. Kurz vor dem Start schießt es mir durch den Kopf: " Halte ich das nach den paar MTB Einheiten dieses Jahr durch?"

Dann der Start, der gewohnt schnell ist. Da ich mir vorgenommen habe, die ersten Kilometer langsam zu machen, ist die Spitze am ersten Anstieg nicht mehr zu sehen. Mit einer 6 Mann Gruppe geht es über den ersten Trail. Es läuft ganz gut für mich. Der Tacho zeigt 10, 15 schon 39 km. Die von der kleinen Runde wären jetzt schon drin. Wir kurbeln weiter und setzten uns zu dritt von der Gruppe ab. Es harmoniert gut. 55 km und der Mittagsriegel wird fällig. 65 km, die Mitteldistanz wäre geschafft, Puh.

Jetzt geht es weiter auf und ab, aber die Beine drehen immer noch gut. Immer wieder steht einer an der Seite und tauscht seinen Schlauch. Ich hoffe das bleibt mir heute erspart. Bisher hat sich das Wetter erstaunlich gut gehalten und es kommt sogar die Sonne raus. Jetzt erwischt es jedoch einen aus meiner Gruppe (Reifenprobleme) und somit sind wir nur noch zu zweit unterwegs.


80 km sind geschafft. Die Spitze ist schon lange im Ziel. Wir quälen uns den nächsten Anstieg hoch. Mein Mitfahrer möchte unter 5:15 h bleiben. Gut denke ich, schau auf den Tacho, 4:42 h unterwegs, noch ein paar Kilometer, das schaffen wir unter 5 Stunden, da sind wir uns einig. Wir mobilisieren nochmal die letzten Reserven und schaffen es nach 4:55 h ins Ziel. Das war mal wieder eine super Veranstaltung mit einer guten Strecke und super Organisation. Jetzt geht es Heim, der Kaffee wartet schon.


Bis bald

Martin