Hitzeschlacht beim Skoda Velorace in Dresden (GCC)

Am vergangnen Sonntag ging es für mich und die 4 Teammitglieder Steffen, Herbert, Ludger und Alex nach Dresden zum Skoda Velorace über 105 km. Die Strecke in der wunderschönen Kulturstadt Dresden war gut ausgebaut, nur die zahlreichen Straßenbahnschienen quer über die Straße störten.


Der Start sollte erst Mittags sein, sodass wir uns die Strecke vorher nochmal genau beim warmfahren ansehen konnten. Dabei hätten wir nicht gedacht, dass es so ein schnelles Rennen werden wird.

Nach dem neutralisierten Start, wurde das Rennen direkt von den üblichen Verdächtigen sehr schnell angegangen. Dabei konnte sich jedoch erst in der dritten Runde eine Ausreißergruppe entscheidend absetzten. In dieser Phase wurden auf Grund der Hitze unsere Getränke knapp, besonders Steffen brauchte dringend Nachschub, zum Glück hielt er sich in der Nähe der anderen Teammitglieder auf, die ihn versorgen konnten. Mit fortgeschrittener Zeit im Rennen wurde es  immer heißer, Krämpfe machten sich bei einigen Fahrern bemerkbar. Die Konzentration ließ ebenfalls deutlich nach, so dass es einige brenzlige Situationen gab, die alle Teamfahrer/-innen zum Glück entgangen sind und somit sturzfrei ins Ziel kamen. Die Ausreißergruppe, die sich in der 3. Runde abgesetzt hat und aus 7 Fahrern bestand, schaffte es mit einem knappen Vorsprung von 10 Sekunden ins Ziel. Im folgenden Hauptfeld konnten dann Alex, Steffen, Herbert und Ludger die Plätze 81, 63, 62 und 101 belegten. Durch diese Teamleistung konnten wir in der Gesamtwertung den 12. Rang mit dem Team erzielen.


Ich konnte mich in der dritten Gruppe halten und mit dem 7. Platz bei den Frauen (2. AK) mein bisher bestes Ergebnis im GCC erzielen. Dadurch konnte ich mich in der Gesamtwertung des GCC wieder auf den 15. Platz vorarbeiten (und das mit 2 Wertungen weniger). Leider wurden nur die Altersklassenbesten geehrt, so dass kein Foto  bei der Siegerehrung gemacht werden konnte.


Nun freuen wir uns schon auf das Rennen Ende September in Bad Dürrheim, bis dahin können wir alle im Training noch einmal alles geben, um bei den letzten beiden Rennen der Saison eine möglichst gute Platzierung zu erreichen. 


Bis Bald

Stefanie


Platzierungen:


7. Stefanie Schwaninger (2. AK)

62. Herbert Schwaninger

63. Steffen Berger

81. Alexander Kremer

101. Ludger Schulte Bocholt


12. Team Deutsche Kinderkrebsstiftung