17. Klever Radrennen

Am Sonntag ging es für meine Teamkollegen Bastian Dick, Alexander Buchwald und mich (Andreas Kliem) an den Niederrhein zum Klever Radrennen. Das sehr gute Wetter und eine tolle Atmosphäre mit sehr vielen Zuschauern lockte eine verhältnismäßig große Zahl an Teilnehmern an den Start. Als schwierigsten Gegner für unseren Topfahrer Bastian sahen wir - neben Erik Fischer vom RV Blitz Spich -  den durch Robert Gebauers Verletzung bereits vorzeitig feststehenden Gesamtsieger des Volksbank Cycling Cup Niederrhein Stefan Wolff an.

(Bildquelle: N. Menne)
(Bildquelle: N. Menne)

Mit mittlerem Tempo nahm das recht große Feld dann die 15 Runden in Angriff.

Anders als letzte Woche ließen sich die beiden Topsprinter Erik Fischer, der letzte Woche bei seinem Sieg in Nettetal offensiv wie ewig nicht fuhr, und Bastian sich dieses Mal oft weit nach hinten fallen und hielten sich mit Attacken zurück. Beide setzten auf ein erneutes Sprintduell um den Sieg, während vorne neben uns eher unbekanntere Fahrer und Stefan Wolff einige Attacken setzten. Vor allem Michele de Palma vom Blitz Spich und auch Alexander zeigten sich sehr oft an der Spitze des Feldes, das begünstigt durch kräftigen Wind und Prämiensprints trotz des eher einfachen Kurs auf von mir geschätzte 20-25 Fahrer zusammenschrumpfte.

(Bildquelle: N. Menne)
(Bildquelle: N. Menne)

Der letzte dieser Prämiensprints wurde zwei Runden vor Schluss als Dreifachprämie ausgefahren. Alexander eröffnete ihn und Stefan Wolf setzte direkt nach. Ich habe mich dann auch entschieden nachzusetzen, da ich zum einen Alexander noch Spritgeld geschuldet habe und mal wieder vergessen habe, Geld abzuholen, also brauchte ich ein kleines Preisgeld. So gewann Stefan Wolff den Prämiensprint vor Alex und mir. Alex und ich haben dann versucht uns die letzten beiden Runden vorne festzusetzen, während Erik Fischer und Bastian weiter abwarteten. Vor der letzten Kurve überholte mich dann Erik Fischer mit Bastian am Hinterrad. Ich ließ beide ungehindert passieren und setzte mich dann an Bastians Hinterrad. Stefan Wolff eröffnete an der Spitze früh den Sprint, während Erik Fischer auf der sehr langen Zielgeraden noch ein wenig zögerte.

(Bildquelle: N. Menne)
(Bildquelle: N. Menne)

Als Erik Fischer dann den Sprint eröffnete, konnte ich dem Antritt an Bastians Hinterrad noch folgen, musste aber einige Sekunden später abreißen lassen, da ich die Leistung nicht mehr halten konnte. Meinen Teamkollegen Alexander Buchwald, der auch einen sehr langen Sprint fahren musste, konnte ich noch kurz überholen, meine Beine haben aber komplett zugemacht, so dass ich mich dann hinter ihm mit Platz 6 zufrieden geben musste. Bastian konnte mit deutlich über 60km/h noch Erik Fischer passieren, Stefan Wolff allerdings nicht mehr und musste sich somit erneut mit dem 2. Platz zufrieden geben. Glückwunsch an dieser Stelle!

 

Wir waren immerhin mit Bastian auf Platz 2 und mit allen drei Leuten in den ersten sechs vertreten und konnten so noch von einem ordentlichen Teamauftritt sprechen.

Ich bin dieses Mal taktisch ganz ordentlich gefahren und habe das Maximum rausgeholt. Nachdem ich aus Dämlichkeit in Nettetal nur einen schwachen 11. Platz holen konnte, bin ich so sehr zufrieden.

 

Bis Bald
Andreas

 

Ps: Vielen Dank an Nicola für die Bilder.

 

Platzierungen im Überblick:

 

2. Bastian Dick

5. Alexander Buchwald

6. Andreas Kliem