Rothaus Riderman Bad Dürrheim (GCC)

Am vergangenen Wochenende fand mit dem Rothaus Riderman in Bad Dürrheim das einzige Etappenrennen des German Cycling Cups statt. Dabei waren in 3 Etappen 220 km und 3000 hm zu bewältigen. Gemeldet waren für die Tour insgesamt 621 Starter. Davon konnten 505 Fahrer den Riderman erfolgreich beenden. Von unserem Team waren mit Stefanie, Herbert, Martin, Florian, Christian, Ludger und mir insgesamt 7 Teamfahrer am Start.

1. Etappe Einzelzeitfahren (16 km/ 200 hm)

Als erste Etappe stand das Einzelzeitfahren auf dem Programm. Meine Startzeit um 14:26 Uhr bedeutete, dass ich als erster Teamfahrer auf die Strecke musste. Kurz nach mir starteten dann Florian und Ludger. Mein Ziel war eine Zeit zwischen 24 - 25 min und somit 2 - 3 min schneller als im Vorjahr. Jedoch hatte ich schon vor dem Start das erste Problem, da mein Wattmesser nicht funktionierte und somit mein geplantes Pacing nicht genau umsetzbar war.

Auf der Strecke konnte ich bis zur Wende meinen Rhythmus gut halten und auch 4 vor mir gestartete Fahrer überholen. Auf dem Rückweg ins Ziel bekam ich dann jedoch Probleme den Rhythmus weiter beizubehalten. So verpasste ich meine Zielzeit um 10 Sek und musste mich mit dem 191. Platz zufrieden geben.

Etappenergebnis:

 

38. Stefanie Schwaninger

100. Herbert Schwaninger

173. Florian Klee

191. Alexander Kremer

236. Ludger Schulte-Bocholt

321. Martin Garbe

341. Christian Kremer

2. Etappe (110 km/ 1600 hm)

Am Samstag folgte dann die Königsetappe des Riderman. Zu Beginn hieß es erstmal Plätze gut zu machen und schnellstmöglich zum Hauptfeld aufzuschließen. Dies gelang mir bis zum Ende des ersten kleinen Anstiegs und so konnte ich mich bis zur ersten richtigen Steigung etwas erholen. Im Anstieg zur ersten Bergwertung des Tages machte ich dann zusammen mit Pascal Hanhart viele Plätze gut und schloss zu Herbert, der aus Startblock A gestartet war, auf. Jedoch verpassten wir ganz knapp den Anschluss ans Hauptfeld und mussten auf den folgenden Kilometern alles geben um den Kontakt wieder herzustellen. Dies gelang uns kurz vor Beginn der Steigung zur zweiten Bergwertung, in der ich mich mit großem Kraftaufwand so gerade im Feld halten konnte.

Auf den nächsten Kilometern hieß es dann erstmal etwas erholen um auch den nächsten Anstieg zur dritten Bergwertung im Feld zu meistern. Jedoch musste ich nach der Hälfte der Steigung feststellen, dass das Tempo für mich zu hoch war. Nun hieß es auf die nächste Gruppe zu warten und sich bis dahin gut zu verpflegen. Nach 3 km Solofahrt schloss dann die Gruppe um Herbert zu mir auf. Diese Gruppe harmonierte gut und so fuhren wir die verbliebenen 50 km zusammen. Im Ziel konnte ich dann den 75. und Herbert den 80. Platz belegen. Dadurch verbesserte ich mich in der Tourwertung um 107 Plätze auf den 86. Gesamtrang.

Etappenergebnis:

 

34. Stefanie Schwaninger

75. Alexander Kremer

80. Herbert Schwaninger

156. Florian Klee

177. Ludger Schulte-Bocholt

329. Martin Garbe

330. Christian Kremer

 

3. Etappe (95 km/ 1200 hm)

Am letzten Tag standen nochmal 95 km mit 1200 hm auf dem Plan. Auf den ersten flachen Kilometern kam es im vorderen Teil des Feldes zu einem Massensturz, bei dem viele Fahrer zu Fall kamen. Auch Herbert war beteiligt und musste das Rennen auf Grund einiger Prellungen und mehrerer technischer Defekte durch den Sturz aufgeben. An dieser Stelle: Allen Gestürzten gute Besserung! Im Folgenden konnte ich mich wiederum zusammen mit Pascal Hanhart von GreenFit zurück ins Hauptfeld arbeiten. Jedoch kostete diese Aufholjagdt viel Kraft. Dadurch verloren wir an der zweiten Bergwertung den Anschluss und mussten auf den folgenden Kilometer zusammen mit einer ca. 20 köpfigen Gruppe diesen wieder herstellen.

An der dritten Bergwertung mussten wir kapitulieren und das Hauptfeld ziehen lassen. Auf den verbliebenen Kilometern hieß es dann einfach nur in der Gruppe überleben und das Ziel irgendwie erreichen. Dies wurde neben zahlreichen Bergen auch durch den starken Wind erschwert. Letzendlich konnten wir das Ziel mit 9 min Rückstand auf den Tagessieger erreichen. Dies bedeutete für mich Platz 92. in der Tageswertung. Durch dieses Ergebnis konnte ich mich in der Tourwertung noch auf den 70. Platz verbessern und mein Ziel einer Top 100 Platzierung beim Riderman erreichen.

Etappenergebnis:

 

92. Alexander Kremer

160. Ludger Schulte-Bocholt

161. Florian Klee

395. Martin Garbe

427. Christian Kremer

DNF Herbert Schwaninger

DNF Stefanie Schwaninger

 

Als letztes GCC Rennen steht am nächsten Wochenende der Sparkassen Münsterland Giro auf dem Programm. Dort ist das Team auf allen drei Streckenlängen vertreten und versucht neben der guten Altersklassenplatzierung von Ludger den ersten Sieg in einem GCC-Rennen einzufahren und mit dem Team nochmal einen Podestplatz zu erreichen.

 

Bis dahin

Alex

Tourergebnis:

 

70. Alexander Kremer

133. Florian Klee

150. Ludger Schlte-Bocholt

308. Martin Garbe

314. Christian Kremer

DNF Herbert Schwaninger
DNF Stefanie Schwaninger

DNS Marcel Hartmann

 

24. Team Deutsche Kinderkrebsstiftung Cycling

 

GCC-Ergebnis nach 8 von 9 Rennen (Top 100):


35. Herbert Schwaninger (14. AK)

38. Alexander Kremer (19. AK)

47. Ludger Schulte Bocholt (2. AK)

58. Marcel Hartmann (26. AK)

77. Steffen Berger (25. AK)


Weitere Ergebnisse unter: results.cycling-cup.de/