2. Griesson - de Beukelaer Radrennen Polch

Am vergangenen Sonntag fand das 2. Griesson - de Beukelaer Radrennen in Polch statt. Von uns waren mit Robert, Marcel, Thomas, Peter und mir 5 Teamfahrer beim Jedermannrennen über 3 Runden á 9,3 km am Start. Neben unserem Team starteten auch noch Fahrer von Rotz Racing,  Haberich Cycling Crew,  Moskovskaya Cycling Crew, Scuderia Suedstadt und noch einige weitere Einzelstarter.

Nach einer Startverzögerung wurde das Rennen ca. 15 min später als geplant freigegeben. Direkt von Beginn an wurde das Tempo hoch gehalten, um das Feld von ca. 50 Startern zu verkleinern. Dies gelang auch durch unseren Einsatz relativ schnell, sodass in der zweiten Runde nur noch 25 Fahrer in der Hautgruppe überlebt hatten. Bis zur letzten Passage des Anstiegs bei Kerben blieb dieses Feld geschlossen.

In dieser finalen Phase setzte sich ein Fahrer der Scuderia Suedstadt mit einer Attacke von der Gruppe ab. Nachdem er mehrere Meter herausfahren konnte, reagierten Marcel und ich und forcierten das Tempo, um die Lücke wieder zu schließen. Nachdem Marcel nicht mehr konnte, ging ich an die Spitze und versuchte zum Spitzenreiter aufzuschließen. Hinter mir entstand dadurch eine kleine Lücke, die ich auch mit in die Abfahrt nehmen konnte.

 

In der Abfahrt schloss noch ein Fahrer vom Leeze-gebioMized Cycling Team auf und wir versuchten gemeinsam nach vorne zu gelangen. Im folgenden flachen Abschnitt wurden wir aber nach einiger Zeit wieder gestellt. Ich versuchte jedoch weiter das Tempo hochzuhalten, um den Ausreißer zu stellen und dem Team die Chance auf einen Sprint zu geben.

 

Erst kurz vor dem Ziel konnte ich dann die Attacke komplett neutralisieren. Da ich bis dahin hart im Wind gearbeitet hatte, konnte ich die nächste Tempoverschärfung nur mit größter Mühe mitgehen, wusse aber, dass ich nicht mehr in den Sprint eingreifen konnte. Somit blieb nur noch Marcel für eine Platzierung übrig, da Robert der ersten Tempoverschärfung am Berg nicht folgen konnte.

 

In der Endabrechnung konnten wir somit leider nicht wirklich in den Sprint eingreifen, den Rocco Schulz von Rotz Racing für sich entscheiden konnte (Glückwunsch an dieser Stelle). Unsere Ergebnisse lauten:

11. Marcel Hartmann
16. Alexander Kremer
18. Robert Gebauer
XX. Thomas Karwath
DNF Peter Mohr

 

Weitere Bilder:
vom Rotz Racing Team auf Facebook

vom challange Magazin auf Facebook