Frankfurt - erstes Podium im German Cycling Cup 2016

Am letzten Wochenende konnte unser Fahrer Anthony Spysschaert auf der langen Distanz des German Cycling Cup in Frankfurt fast alle Gegner hinter sich lassen und musste sich nur knapp Manuel Kirfel im Sprint einer u.a. durch den Feldberg dezimierten Spitzengruppe geschlagen geben. Ein 5. Platz in der Teamwertung zeigt dabei die gute Leistungsdichte unserer Fahrer und motiviert alle für die Team-Gesamtwertung im GCC.

Auf der kurzen Distanz ging es leider - wie so häufig in Frankfurt - sehr chaotisch zu. Das Hauptfeld wurde - wieder einmal - fehlgeleitet, wodurch unsere Sprintkapitäne, Teamchef Robert Gebauer und Bastian Dick ihre Qualitäten leider nicht ausspielen konnten. Die Ankunft wäre ihn sicherlich entgegenkommen.  Zwei Ausreißer, zu dem Zeitpunkt in Führung liegend, wurden nicht fehlgeleitet und konnten so ungefährdet den Sieg unter sich ausmachen.

Hier der Bericht einer unserer Langdistanzfahrer, Marcel Hartmann, der das Rennen ebenfalls sehr erfolgreich als 48. beenden konnte.


Am 1.Mai fand wieder traditionell das Rennen um den Finanzplatz in Eschborn statt. 9 Grad und trocken, die Voraussetzungen passten vor dem Rennen. Am Start waren Stefanie, Herbert, Manuel, Thorsten, Alex, Christopher, Nils, Florian Walden, Anthony und Marcel.

Um 9.15Uhr ging es los. Die ersten 40km führten durch die Innenstadt Frankfurts. Viel Hektik, einige Stürze und immer wieder heikle Situationen prägten das Renngeschehen bis zu diesem Zeitpunkt. Ab km 40 sollte das Rennen für uns beginnen. Es ging den Feldberg hoch. Ein knapper 10km langer Anstieg mit 5% Durchschnittssteigung. Das Tempo war extrem hoch zu Beginn. Wir fuhren in einer relativ großen Gruppe mit ca. 80 Fahrern in den Anstieg. Von Kilometer zu Kilometer wurde das Feld kleiner. Anthony und Alex hielten sich in der Spitze in einem ca. 30 Mann großen Feld auf. Herbert und ich waren in der Verfolgergruppe. Der Rest des Teams war in mehreren Gruppen verteilt.

Der Feldberg war nur einer von insgesamt vier längeren Anstiegen. In den nachfolgenden Anstiegen in Glashütten und Ruppertshain hat sich an der Rennsituation kaum etwas verändert. Die Spitzengruppe wurde in mehrere kleine Gruppen aufgeteilt. Lediglich Anthony konnte sich noch vorne behaupten. Erstmals in diesem Jahr stand der Mammolshainer Berg im Programm. Ein Anstieg, an dem sich bisher nur die Profis versuchen konnten. Knappe 20% Steigung auf ca. 200m Länge. Die letzte Möglichkeit sich vom Feld abzusetzen….doch es kam zum Sprint der Spitzengruppe und Anthony wurde nur von Manuel Kirfel übersprintet und sicherte sich einen überragenden 2.Platz im Ziel. Mit dem Team erreichten wir einen beeindruckenden 5.Platz in der Teamwertung. So kann die Saison weiter gehen.


Hier eine Übersicht der weiteren Platzierungen:


Alex 29.

Marcel 48.

Herbert 50.

Manuel 83.

Florian W. 119

Nils-Eric 177.

Thorsten 184.

Christopher 356.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Stefanie 13.


Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.