12. Schinderhannes MTB-Marathon - Sieg in der Altersklasse

Am vergangenen Sonntag konnte Peter Mohr einen Sieg in seiner Altersklasse (AK) beim 12. Schinderhannes Mountainbike-Marathon feiern. Hier sein Bericht und einige Impressionen des Wettkampfes:

Am Sonntag stand ich zusammen mit Martin G. beim 12. Schinderhannes MTB Marathon am Start. Martin auf der Kurzstrecke (42km/800hhm) und ich auf der Funstrecke (27km/500hhm). Da es mein erstes MTB-Rennen war, hatte ich ein mulmiges Gefühl im Bauch und war ziemlich aufgeregt. Um 10.30 Uhr war es dann für mich so weit. Ich hatte mich bereits um 10 Uhr in die Startaufstellung begeben, um möglichst weit vorne zu stehen. Der Startschuss fiel und direkt ging die Post ab. Zu Beginn ging es bergab und ich konnte mich in einer 15-köpfigen Gruppe ganz vorne einordnen.

 

Die ersten Singletrails folgten und es hieß nun, sich eine Position zu verschaffen, in der ich mein Tempo fahren kann. Viel Überholmöglichkeiten gab es zu diesem Zeitpunkt aufgrund der Spurbreite nämlich nicht. Die ersten knackigen Anstiege ließen nicht lang auf sich warten. Nur wenige Fahrer waren vor mir und ich fühlte mich richtig gut, auch wenn das Tempo sehr hoch war und es im Wald lange nicht so viele Ausweichmöglichkeit wie auf der Straße gibt. Nach ca 15 Kilometern hatte ich mich mit Jonas Bogler, einem jungen U19 Fahrer vom Custom Cycling Team, zusammen getan. Hinter uns weit und breit keiner mehr zu sehen!

Es kam dann bei Kilometer 20 etwa zum Zusammenschluss mit den Fahrern der 42 Kilometer Distanz. An dem letzten längeren Anstieg, welchen wir zusammen absolvieren mussten, überholten wir zahlreiche Fahrer des anderen Rennens. Einige schauten nicht schlecht, mit welchem Tempo der junge Kerl von mir gefolgt förmlich vorbei rauschte.

 

Bis ca. 3 Kilometer vor dem Ziel konnte ich das Hinterrad meines Mitstreiters halten, bis ich ihn letztendlich ziehen lassen musste. Erneut folgte der kurze Blick nach hinten. Immer noch keiner zu sehen! Zu diesem Zeitpunkt realisierte ich, dass vor mir eigentlich nur einige junge Fahrer waren und es in meiner Altersklasse offensichtlich keinen mehr gab, der mir gefährlich werden konnte.

Ich brachte das Ding nach Hause und war überglücklich. Mein erstes MTB-Rennen und gleich das Podium auf der oberen Stufe bei der Siegerehrung betreten zu dürfen, erfüllte mich schon mit ein wenig Stolz.

 

 

Alles in allem war es ein top durchorganisiertes Rennen, was ich im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder besuchen werde. Martin G. konnte sich in der Kurzdistanz ebenfalls gut behaupten und belegte mit einem Platz 18 in seiner AK und dem Platz 76 in der Gesamtwertung eine gute Platzierung. Für zahlreiches Bildmaterial sorgte Sabrina G., welcher ich an dieser Stelle noch ein großes Dankeschön aussprechen möchte.

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.