Schleizer Dreieck - GCC

 

 

Am vergangenen Wochenende ging endlich die GCC Saison mit dem Rennen in Schleiz weiter. Nach dem schlechten Wetter der vorherigen Wochen, wurden wir in Schleiz mit warmem und sonnigem Wetter überrascht.

Da einige Fahrer schon Samstags angereist waren, nutzen wir die Gelegenheit und fuhren die 40km Runde einmal gemeinsam ab. Dabei konnten wir uns mit den Streckenbegebenheiten vertraut machen und bestmöglichst auf das kommende Rennen vorbereiten.

Am Renntag ging es dann für uns relativ früh los, da der Start schon für 9.00 Uhr angesetzt war. Nach einer kurzen Warm Up Session ging es dann um kurz vor 9 Uhr in den Startblock, um möglichst weit vorne stehen zu können, um möglichen Stürzen auf den Anfangskilometern aus dem Weg zu gehen.


Nach dem Start konnte ich mich in einer vorderen Position einordnen und gut in das Rennen starten. Am zweiten Hügel hatte Herbert das Tempo leicht erhöht und so setzten wir uns leicht vom Feld ab. Dadurch konnten wir ganz entspannt die engeren Kurven durch die erste Ortschaft angehen. In den folgenden Passagen wurden wir vom Feld wieder eingeholt, konnten uns aber weiter vorne behaupten. Mit Marcel, Manuel und Anthony schlossen auch die weiteren Teamfahrer zu uns in den vorderen Teil des Feldes auf.

 

Wenige Kilometer später kam es dann jedoch sehr weit vorne im Feld, in einer nassen Abfahrt, zu einem folgenschweren Sturz. (Allen betroffenen an dieser Stelle gute Besserung) Ich konnte noch so gerade dran vorbei steuern und das Rennen mit einem erhöhten Adrenalinspiegel fortsetzten. Leider hatten Marcel und Manuel nicht so viel Glück und mussten Bekanntschaft mit dem Asphalt machen. Für Manuel war das Rennen danach beendet, da sein Schaltauge abgerissen war. Marcel konnte nach einiger Verzögerung und einigen Schürfwunden das Rennen noch fortsetzten. Somit war unser Team jedoch in der sich nun gebildeten 30 Mann starken Spitzengruppe nur noch mit drei Teamfahrern vertreten.


In der zweiten Runde positionierte ich mich relativ weit vorne im Feld, und als ich das Tempo leicht erhöhte, setzte ich mich direkt einige Meter ab. Mit Stefan Räth (merkur-druck.com) gesellte sich schnell ein weiterer Fahrer zu mir. Jedoch war nach einigen Ablösungen klar, dass die Gruppe uns nicht fahren lassen wollte. So blieb es bei einem kurzen Versuch. Kurz darauf folgte dann die entscheidende Attacke von Julian Horstmann, die mich leider schlecht positioniert erwischte. So konnte ich nur von weiter hinten zu sehen wie sich die Spitzengruppe mit unserem Anthony bildete.

 

Auf den folgenden Kilometer wurde das Tempo stark verschleppt, sodass sich die Gruppe schnell einen guten Vorsprung herausfahren konnte. Als es dann in die dritte Runde ging, folgten einige Attacken von den Topfahrern um Manuel Kirfel (Bürstner-Dümo-Cycling), Christian Müller (merkur-druck.com) und Paul Sicking (Leeze-Biehler Cycling Team), die das Rennen nochmal beschleunigten. Nach einer dieser Attacken bekam ich einen Krampf im Oberschenkel und konnte von da an nur noch versuchen die Gruppe irgendwie zu halten.


Dies gelang mir auch bis zum Ende, nur an Sprinten war nicht mehr zu denken. So musste ich mich mit dem 25. Platz zufrieden geben. Im Ziel erfuhren wir, dass Anthony den Sprung aufs Podium geschafft hatte und den 3. Platz erzielen konnte. Mit einem 4. Platz in der Teamwertung konnten wir auch einmal mehr zeigen, dass unser Team immer besser in Tritt kommt.

 

Abgesehen von den beiden gestürzten Fahrern, war es damit ein relativ erfolgreiches Rennen in Schleiz gewesen. Zusätzlich zu den guten Platzierungen auf der langen Distanz konnten wir auch noch den Sieg in der Gesamtwertung der Frauen auf der kurzen Distanz durch Helena Bieber feiern.

 

Hier die weiteren Ergebnisse:

 

130km:

 

Team:

4. Team Deutsche Kinderkrebsstiftung


Männer:
3. Anthony Spysschaert
22. Herbert Schwaninger
25. Alexander Kremer
39. John Klinkhammer
86. Marcel Hartmann
95. Ludger Scholte-Bocholt

DNF Manuel Eckervogt

 

Frauen:
9. Stefanie Schwaninger

 

88km:

 

Team:

8. Team Deutsche Kinderkrebsstiftung cycling


Männer:
16. Florian Walden
28. Florian Klee
44. Christian Kremer
52. Stev Nessler
54. Matthias Berner
78. Peter Böckelmann

 

Frauen:
1. Helena Bieber