Rund um die Asse

Am Samstag den 04.06. ging ich, Georg Schmidt, nach einer 6.wöchigen Rennpause mit wenig Training an den Start eines kleinen Jedermannrennens. Start und Ziel war in Remlingen im Landkreis Wolfenbüttel.

Das Bergarbeiterdorf Remlingen ist vielen vielleicht aus den Medien bekannt, da in dem alten Salzbergwerk (der Asse) radioaktive Abfälle eingelagert sind.

 

 

Bei der Rennstrecke handelte es sich um einen 9,5 km langen und angenehm zu fahrenden Rundkurs, der 5 mal durchfahren wurde. Dieser Kurs hatte knapp 150 Höhenmeter und teilweise bissige Steigungen.

 

 

Am Start standen bei bestem Sommerwetter und nur leichtem Wind ca.100 Jedermänner.

 

Vom Start weg wurde sofort mit einem höllischen Tempo in den ersten Anstieg gefahren.

 

Ich konnte mich gut positionieren und kam sehr gut mit der Spitzengruppe über den ersten Anstieg. Leider verlor ich ganz kurz im folgenden zweiten Anstieg den Anschluß an die Spitzengruppe und so fand ich mich danach in der ersten Verfolgergruppe (bestand aus 5 Fahrern) wieder. Dort musste ich leider einen Großteil der Führungsarbeit verrichten aber wir schafften es den Abstand nach vorne und hinten konstant zu halten.

 

 

Am Schluss der 5. Rund kam es wie erwartet zum Schlussspurt der kleinen Gruppe.

 

Leider büßte ich im Sprint, der vielen Führungsarbeit geschuldet, den 3. Platz in der AK ein.

 

Aber ich war nach der Rennpause sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

 

19. Gesamtrang und vierter in der AK.

 

 

Mit 47,5 km und fast 750 Höhenmetern war das hervorragend organisierte Rennen ein tolles Training für Rund um Köln am kommenden Sonntag.