Sieg  1. Renntag Rund in Spich

Beim Traditionsrennen "Rund in Spich" konnte unser Fahrer Michael Schmidt am ersten Renntag im Rennen der Hobbyklasse mit einem mutigen Ausreißversuch aus einer Dreiergruppe heraus den Sieg erkämpfen. 

Bei zum ersten Mal in diesem Jahr hochsommerlichen Temperaturen und wie immer guter Stimmung am Streckenrand entwickelte sich ein schnelles und hartes Rennen, bei dem jeder irgendwann an seine persönliche Belastugnsgrenze geführt wurde. Michael bewies herausragendes Stehvermögen und hielt sich immer ganz vorne im Feld auf, was der Schlüssel zum Sieg war.

Michael schildert uns nun in einem ausführlichen Rennbericht, wie es zur Ausreißergruppe kam und wie er den Sieg erringen konnte : 

Am zweiten Juliwochenende standen die Renntage des RV Blitz Spich auf unserem Rennkalender. Am Samstag wurde das Rennen der Hobby-Klasse (nur Fahrer ohne Rennlizenz) bei besten äußerlichen Bedingungen ausgetragen. Für das Team DKS standen Michael (ich), Robert, Florian R., Alex B., Thomas und Andreas an der Startlinie.

Die Teamtaktik sah vor, keine Fluchtgruppe ohne unsere Beteiligung davonziehen zu lassen bzw. das Feld zu kontrollieren um Robert den Sieg in einem Sprint zu ermöglichen. Wir hatten geplant, vom Start an sofort das Tempo hochzuhalten, um eine erste Selektion herbeizuführen und dann in einem etwas kleineren Feld „entspannter“ fahren zu können. Zuerst ich und dann in der dritten Runde Florian zogen von ganz vorne das Feld in die Länge. Nach weiteren Attacken anderer Fahrer, die Florian, Alex und ich immer wieder konterten etablierte sich nach Rennhälfte ein ca. 20 Fahrer starkes Hauptfeld. Wir kontrollierten (gezwungenermaßen) das Feld, denn alle anderen Fahrer schoben uns die Nachführarbeit bei weiteren Attacken wegen unserer quantitativen Überlegenheit in die Schuhe.
Wir hatten uns schon darauf festgelegt, weiter das Tempo im Feld zu kontrollieren und Robert in guter Position auf die Zielgerade zu pilotieren, als 5 Runden vor Schluss zwei Einzelfahrer

noch eine Attacke lancierten. Ich sprang sofort hinterher, um die Chance für Robert im Sprint zu

wahren. Als ich aufschloss und mich umschaute hatten wir drei einen kleinen Vorsprung von ca. 50 m. Anscheinend konnte oder wollte keiner der anderen Fahrer die Lücke schließen. Ich setzte

daraufhin alles auf eine Karte und fuhr nun voll Anschlag. Meine beiden Mitstreiter musste ich zur

Mitarbeit animieren, was sie dann nach einer Runde auch machten. Der Vorsprung war aber nicht

besonders groß, so dass wir uns keine taktischen Spielchen erlauben konnten. Eingangs der letzten Runde erhöhte ich nochmals das Tempo und konnte ein kleine Lücke aufreißen. Meine beiden Fluchtgefährten fuhren das Loch innerhalb einer halben Runde wieder zu. Ich ließ sie passieren und hing mich in den Windschatten, in dem ich bis zur Zielgeraden ein wenig an Körner aufsparen konnte.

Als zweiter bog ich auf die leicht ansteigende Zielgerade ein und wartete relativ lange, bis ich mit

dem finalen Sprint begann. Als ich merkte, dass mein Hintermann rechts rauszog und den Sprint

forcierte entwich ich dem Windschatten meines Vordermannes auf der linken Seite und trat mit

allem was meine Beine noch hergaben an. Es waren noch ca. 100 m bis zur Ziellinie und mein

Kontrahent rechts neben mir konnte zum Glück nicht weiter zulegen, so dass ich mit einer Radlänge Vorsprung als erster über die Linie fuhr und meinen ersten Saisonsieg einfahren konnte.

Der Sieg kam für mich vielleicht etwas überraschend, da berufsbedingt mein Trainingspensum etwas leidet und ich mir nicht im Klaren über meinen momentanen Leistungsstand war. Ein Dank geht ans Team, das in entscheidenden Situationen sehr starke Nachführarbeit leistete und am Ende die Nachführarbeit im Feld bremste.


Die Platzierungen im Überblick:

1. Michael

9. Florian

10. Robert

17. Alex

Sportliche Grüße,
Michael

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.