Crossrennen Pulheim

Um die Winterform einmal zu testen, entschied ich mich kurzfristig ein Tag vorher zum Start beim Crossrennen in Pulheim am 17.12.2016. Es gab ein Hobby-Rennen, bei dem Fahrer ohne Lizenz starten durften und es eine separate Wertung für MTB gab. Ich trat aus Mangel eines Cyclocrossers mit dem MTB an.

 

Da ich zeitlich etwas knapp vor Ort eintraf, musste ich mich relativ weit hinten in der Startaufstellung einreihen. Es standen ca. 40 Fahrer am Start, wovon die meisten jedoch mit dem Crosser antraten. Die Renndauer war auf ca. 30 Min. angesetzt, was gleichbedeutend mit Vollgas fahren ist. Die Strecke verlief über Feld- und Wiesenwege, wobei viele enge 180° Kurven eingebaut waren. Zwei zusätzliche Hindernisse in Form von Strohballen unterbrachen immer wieder einen flüssigen Rhythmus. Nach dem Startschuss musste ich mich zunächst an etlichen Fahrern vorbei nach vorne arbeiten, was angesichts der engen Streckenführung nicht so ganz einfach war. Ein Solo MTB-Fahrer gefolgt von einer 6-er Gruppe mit kurzem Abstand konnten sich ziemlich schnell absetzten. Ich fuhr in einer 3-er Gruppe mit ca. 100 Meter Abstand dahinter und war bemüht, den Anschluss nach vorne herzustellen. Nach 2 Runden stellte sich dieses Vorhaben jedoch als nicht realistisch heraus und ich konzentrierte mich darauf, meine Kontrahenten in meiner Gruppe in Schach zu halten. Der Untergrund war durch das gute Wetter nicht schlammig aber relativ „schwammig“; vergleichbar mit dem Fahren durch Sand. Es war also ziemlich kraftraubend. Ich fand aber mit der Zeit einen ganz guten Rhythmus und eingangs der letzten von 5 Runden konnte ich mich etwas aus meiner Gruppe absetzen. Ich fuhr komplett Anschlag und merkte immer mehr, dass das fehlende Training der letzten 4-6 Wochen mich völlig in den roten Bereich trieb. Ich biss mich aber durch und konnte bis zum Einbiegen auf die Zielgerade meinen kleinen Vorsprung halten. Dies bedeutete der 3. Platz in der MTB-Wertung und einen 8. Platz in der Gesamtwertung.

 

 

Es war also ein gelungener Ausflug ins Cross-Metier und eine sehr schöne Trainingseinheit, die trotz der Intensität sehr viel Spaß machte. Crossrennen sind immer wieder eine schöne Abwechslung zum Wintertraining, wobei man aber wissen muss, dass diese Einheiten nichts mit Grundlagentraining zu tun haben.