Bericht Tour d'Energie Göttingen Kurzdistanz

Berichtt von Peter Böckelmann:

 

Am 23.04. war es soweit: Das erste GCC Rennen stand auf dem Plan.

Dank der langen Anfahrt und meiner Langschläfertendenz entschied ich mich, das Warmfahren in das Rennen zu integrieren. Dies sollte kein Problem sein, denn als es um 10:25 Uhr endlich los ging, fuhr die gesamte Gruppe wie gewohnt im angenehmen Grundlagentempo. Scheinbar wollte niemand vor dem Hohen Hagen Körner verschwenden. So konnte ich ganz in Ruhe die Beine lockern. In der kurzen Abfahrt vorm Hohen Hagen hieß es dann: positionieren – und ich setzte mich an die Spitze des Feldes. Mit 2 weiteren Fahrern setzte ich mich sogar einige Meter ab, fuhr als dritter in den Anstieg hinein. Absichtlich - denn mir war klar, dass ich den Anstieg nicht mit den Bergfahrern bezwingen kann. Also fuhr ich den Hohen Hagen einfach möglichst gleichmäßig, ließ die schnelleren ziehen. Die Spitze erreichte ich mit 1:39 Minuten Rückstand, zusammen mit Jörg Haberich. Sofort begann die Aufholjagd. Knapp 10 Kilometer fuhren wir zu zweit am Limit. Zwischenzeitlich sammelten wir einen 3. Mann ein, der uns unterwegs jedoch wieder verließ. Endlich erreichten wir die nächste Gruppe. Da ich wusste, dass ich 3 Teamkollegen in der ersten Gruppe hatte, nahm ich an der Tempoarbeit fortan nicht mehr teil. So waren die letzten Kilometer wieder angenehm zu fahren. Als es auf die Zielgeraden ging nahm ich dann wieder eine fordere Position ein und konnte – mit ausgeruhten Beinen – den Sprint der Gruppe gewinnen.

Gesamtwertung 27. Platz, Altersklasse 12. Platz. In der Teamwertung erreichte unser Team den 2. Platz. Bastian Dick belegte einen tollen 5. Platz, Florian Rumpel wurde 17., Manuel Eckervogt wurde 21. Die Jungs waren einfach schneller.

Letztlich war es ein schönes Rennen, hat viel Spaß gebracht. Nun: auf nach Hockenheim!

 

 

Weitere Ergebnisse:

 

Nils-Eric Wolff 53

Cumar Gerger 56

Stev Nessler 78

Martin Garbe 83

Michael Dehne 146

Christian Neumann 257

Daniel Berres 655

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Michael Dehne (Samstag, 06 Mai 2017 11:18)

    Ich versuche auch mal einen kleinen Bericht zu schreiben und damit den super Bericht von Peter aus einer weiteren Perspektive zu ergänzen.

    Ich habe als einziges Teammitglied von Team-DKS aus Block C gestartet und mir sofort ein paar starke Begleiter gesucht. Mein Warmfahren war deutlich heftiger als bei Peter, denn die kleine fünf Mann Gruppe hat richtig Gas gegeben und mich bis in den roten Bereich getrieben. Bis kurz vorm Anstieg zum Hohen Hagen habe ich noch mitgehalten und verdammt viele Fahrer aus Block B und einige aus Block A eingeholt.

    Um vor dem Anstieg nochmal kurz ein wenig zu Kräften zu kommen, habe ich mir dann aber ein langsameres Hinterrad gesucht, das mich mit hochzieht. In der kleinen Welle auf halber Höhe habe ich mich absetzten können und mir ein schnelleres Hinterrad gesucht. Dieses musste ich dann aber kurz vor der Kuppe ziehen lassen.

    In der Abfahrt habe ich auf zwei Fahrer aufgeschlossen. Zu dritt haben wir dann die nächste Gruppe gejagt. Den größten Ehrgeiz dazu hatte ich. War viel im Wind. Das war auch bei den nächsten Aufholjagten so, mit steigender Gruppenzahl wurde mein Anteil an der Führungsarbeit aber entsprechend geringer.

    Die letzten Kilometer vorm Ziel habe ich mich dann in das Mittelfeld der etwa 20 Mann/Frau starken Gruppe fallen lassen und habe ein paar Körner gespart. Das Grundtempo wurde jedoch zum Ende immer höher. Teilweise wurde es auch schon mal eng und immer wieder gab es kurze Tempoverschärfungen.

    Zur Zieleinfahrt gelang es mir aber wieder, mich gut zu positionieren und auf den letzten 300 Metern meinen Zielsprint zu starten. 25 Meter vor dem Ziel habe ich es geschafft ganz nach vorne zu kommen und die Ziellinie als erster meiner Gruppe zu überqueren. Hat sich für mich wie ein Sieg angefühlt, auch wenn es nur Platz 146 war.

    Ein tolles Event