+++ GCC Neuseen Classics Leipzig +++

Am vergangenen Sonntag konnte Bastian Dick den zweiten Einzelsieg in einem Rennen des German Cycling Cups (GCC) für unser Team auf der 60 km Distanz der Neuseen Classics in Leipzig in einem packenden Finale ersprinten.


Lest hier den Bericht von Daniel Pessara, der selber als 21. die Ziellinie überqueren konnte:

Am Sonntag standen Martin, Burkhard, Stev, Bastian und ich (Daniel), bei den Neuseen Classics in Leipzig über 60km am Start.

 

Da ich mit meiner Freundin schon Freitags angereist war, blieb Samstags genug Zeit die Strecke zu besichtigen. Somit wusste ich auf was wir uns einstellen mussten. Enge aber gute Straßen prägen die Strecke und knapp 10km vor dem Ende gibt es eine kleine bis zu 16% steile Rampe. Weitere Infos über die Windverhältnisse bekam ich vom Team mitgeteilt die über die 100km schon im Ziel waren.

 

Bei super Bedingungen ging es dann auch um 13:30 pünktlich los, eine breite Straße brachte uns, bei flottem Tempo aus der Stadt. Ein Fahrer versuchte direkt zu attackieren, kam aber nicht wirklich weg, dies wiederholte er während des Rennens mehrmals, aber immer an Stellen, die aussichtslos waren. Es ging in Richtung Störmthal, dort sollte es über enge Wege, einmal um den dortigen See gehen. Bastian und ich hatten uns vorne einsortiert, in einer sehr kurvenreichen Ortsdurchfahrt setzte sich dann doch eine knapp 10 Mann starke Gruppe ab, sie hatte circa 70m Vorsprung. Ich fuhr das Loch mit hohem Tempo aus einer kurzen Abfahrt schnell wieder zu und bemerkte, dass ich die ganze große Gruppe mitnahm, dies war mir aber auch nicht unrecht, denn ich wusste wenn wir auf die Zielgerade kommen, werd ich mich schon auf Basti verlassen können.

Mit einem geschlossenen Fahrerfeld ging es an den See, kurz darauf lösten sich 2 Fahrer aus dem Feld und Basti folgte ihnen, sie kamen circa 200m weit weg, wurden aber wieder schnell eingeholt. Nachdem sie wieder eingeholt wurden, informierte ich Basti darüber, dass gleich mit einer Windkante zu rechnen ist und wir sortierten uns ganz vorne ein. Es sah tatsächlich kurz so aus, als ob der Wind das Feld zerreißen lassen könnte, aber irgendwie kam in diesem Rennen fast nie richtig Tempo auf. Nachdem wir bei wirklich angenehmen Tempo weitergefahren sind, kamen es kurz darauf dazu, dass das Tempo komplett einschlief. Zum Glück, denn wir fuhren an einer Stelle vorbei wo Öl ausgelaufen war, die Stelle war super gesichert, im Nachhinein haben wir erfahren, dass dort jemand extra 20l vergossen hat damit wir stürzen. Noch mal Danke an die Rennleitung, die es super abgesichert hatte.

Nachdem das Tempo wieder angezogen hatte gab es eine Attacke von 3 Fahrer aus größeren Teams, ich war ganz vorne und Basti rief nur "Daniel fahr" von meinem Hinterrad, ich folgte einem Fahrer der nach steigen wollte und fuhr das Loch von seinem Hinterrad aus zu. Mit geschlossenem Fahrerfeld ging es nun in den Anstieg, ich verlor vorher leider ein paar Positionen kam aber trotzdem gut über die kleine Rampe. Der Rückweg nach Leipzig stand an und das Tempo zog richtig an. Basti und ich versuchten uns vorne zu behaupten, in der vorletzten Kurve verlor ich Basti auf Grund einer Welle leider, aber ich sah ihn sehr weit vorne in die letzte Kurve gehen. Ich übersprintete selber noch mehrere Fahrer und schloss das Rennen auf Platz 21 ab, aber ich hörte schon, dass Basti gewonnen hat. Auch Stev hatte das Rennen in der ersten Gruppe beendet. Es war meine bis heute beste GCC Platzierung, aber auch das langsamste GCC-Rennen, welches ich in der Spitze bis jetzt gefahren bin. 

Wir freuten uns natürlich über den zweiten Sieg des Teams, an diesem Tag in Leipzig und machten uns gut gelaunt auf den weiten Weg nach Haus...


1.(AK 1.) Bastian Dick

21.(AK 7.) Daniel Pessara

57.(AK 23.) Stev Nessler

103.(AK 36.) Martin Gabe

 

 

176.(AK 38.) Burkhard Kerst