6. Etappe Tour de Kärnten

Am letzten Etappentag der Tour de Kärnten stand für unsere Fahrer noch einmal ein Bergzeitfahren auf dem Programm, bei dem alle Fahrer nochmals eine starke Leistung ablieferten. Pechvogel des Tages war Robert Prede, der richtig aufdrehte und nur durch einen Platten gebremst wurde. Allerdings gab es selbstlose Materialhilfe von Seiten eines Konkurrenten, wodurch sich sein Zeitverlust in Grenzen hielt. Es berichtet unser bestplatzierter Fahrer, Jochen Wallenborn:

Bei der Abschließenden 6.Etappe stand ein Bergzeitfahren auf dem Programm, 13km 1300hm im Schnitt 10% Steigung. Robert als Bergfahrer war voller Vorfreude, für mich als eher schweren Fahrer galt es die Top 20 zu halten. Robert hatte gute Beine und war auf dem Weg in der Gesamtwertung einen großen Sprung nach vorne zu machen, bis ein plattes Vorderrad ihn bremste. Glücklicherweise war Michael Meyer in seiner Nähe und tauschte uneigennütziger Weiße mit ihm sein Vorderrad, großer Respekt. Auch ich war etwas vom Pech verfolgt da sich mein Schaltzug in Wohlgefallen auflöste so das die kleinste Übersetzung nicht mehr zur Verfügung stand.

'
Dennoch gelang es mir mit Gesamtplatz 19 mein Ziel zu erreichen. Robert konnte den Schaden ebenfalls in Grenzen halten und wurde in der Gesamtwertung 31.

Katja belegt den 142 Platz Gesamt und René verfehlt knapp die top 100 mit dem 103. Platz.


Alles in allem eine super Veranstaltung mit zufrieden stellenden Ergebnissen.