Ein Mosaik für die DKS

 

 

Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 1800 Kinder an Krebs. Eine Diagnose, die ganzen Familien den Boden unter den Füßen wegreißen kann. Dank guter Therapie-möglichkeiten und der fort-schreitenden Forschung liegen die Heilungschancen heute bei gut 80 %. 

 

Doch der Weg von der Diagnose bis zur Heilung erfordert viel Kraft von allen Beteiligten. Die Genesung zu ermöglichen und Familien dabei zu stärken, das hat sich die Deutsche Kinderkrebsstiftung (DKS) zur Aufgabe gemacht. Bereits seit 1995 setzt sie sich für krebskranke Kinder und deren Familien ein und betreibt heute u.a. ein Krankenhaus auf Sylt sowie das Feriencamp ‚Waldpiraten‘. 

 

Diese wertvolle Arbeit kostet viel Geld, weshalb die DKS auf Unterstützung angewiesen ist.

Die Unterstützung der DKS ist die Herzensangelegenheit des ‚Team DKS‘. Das Radsportteam gründete sich 2010 aus zwei Personen, heute zählt es über 40 Mitglieder. Amateure und Leistungssportler treten deutschlandweit bei Rennen an, um für die DKS Flagge zu zeigen und so deren Arbeit zu unterstützen. 

 

Die Teilnahme des Teams an Rennen wird ermöglicht durch zahlreiche Sponsoren. Um sich bei diesen für die Möglichkeit zu bedanken, die DKS zu präsentieren und auf die Arbeit der Stiftung aufmerksam zu machen, dachte sich das Team DKS etwas Besonderes aus.

Teil des Teams ist Jochen Wallenborn, Mitarbeiter der GWK Rodenkirchen und Leistungsradfahrer. Seit der Saison 2017 fährt er für das Team DKS und ging bereits in einigen Rennen für die Stiftung an den Start. An seinem Arbeitsplatz, der GWK Rodenkirchen, arbeiten rund 130 Menschen mit Behinderung. Die Tätigkeiten reichen von Dienstleitungen für Industrie und Handwerk bis zu kreativen handwerklichen Arbeiten wie Holzbearbeitung oder Mosaikerstellung. 

Auf der Suche nach einem besonderen Dankeschön kam schnell die Idee, in der Werkstatt ein besonderes Mosaik anzufertigen. 

In der Mosaikgruppe wurde dafür zunächst eine Schablone des Logos der DKS erstellt, die auf ein großes Holzbrett übertragen wurde. Für das bunte Logo wurden Fliesen in allen Farben zerschlagen, die in einem zweiten Schritt nach Eck-, Mittel- und Randstücken sortiert wurden. Dann mussten passende Stücke herausgesucht werden, die in das vorgezeichnete Logo passten. Eine aufwendige und anspruchsvolle Arbeit, die den Beschäftigten der Mosaikgruppe der Werkstatt Rodenkirchen viel Freude machte. „Ich finde es toll, was die DKS macht, und freue mich, die Arbeit mit meinem Mosaik unterstützen zu können“, berichtete zum Beispiel Jenny, die eines der Mosaike erstellte. Sehr gefreut hat sich auch Jens Kort, Geschäftsführer der DKS Geschäftsstelle Bonn und des Waldpiratencamps, über das tolle Ergebnis, als er am 16.04. die GWK Rodenkirchen besuchte. Nach einer Führung durch die Werkstatt und der Vorstellung des Arbeitsbereiches Mosaik wurde Herrn Korte ein DKS Mosaik überreicht, das zukünftig die Räumlichkeiten der Stiftung schmücken wird.

 

 

Wir freuen uns über das gemeinsame Projekt und wünschen dem Team DKS und der Deutschen Kinderkrebsstiftung weiterhin viel Erfolg!