2. Stadler- Velotörn Bremen

Am gestrigen Sonntag fand in Bremen das 2. Stadler- Velotörn statt.

Es gab ein 55 km und ein 100 km Rennen. Es galt einen Rundkurs von etwa 11,2 km zu absolvieren. Ich (Georg Schmidt) ging über die lange Distanz an den Start.

Für mich bedeutete das 9 Runden mit zahlreichen engen Kurven und vor allem auf jeder Runde ging es für etwas mehr als 1 km über Kopfsteinpflaster.

Während der Einfahrrunde versuchte ich mir die wichtigen Punkte gut einzuprägen und besonders die engen Kurven und das Pflaster besichtigte ich gründlich.

 

Das Rennen wurde dann pünktlich um 12:30 Uhr bei Sonnenschein und knapp 20° C gestartet. Also bestes Wetter für ein Radrennen.

Schon kurz nach dem Start stellte sich heraus das Rennen war sehr gut besetzt und zahlreiche 

Mannschaften sorgten für Tempo an der Spitze.

So gelang es mir zwar mich so um Position 30 zu halten, aber wirklich ganz nach vorne kam ich leider nicht. Auf den Pflasterabschnitten konnte ich in jeder Runde Positionen gut machen und so hielt ich mich über die Renndistanz sicher in der Kopfgruppe.

Nach einigen Runden überrundeten wir die ersten Fahrer was teilweise recht gefährlich war und auch zu einem schweren Sturz führte.

Wirkliche Attacken gab es kaum, dafür war das Tempo der Spitzengruppe einfach zu hoch und eine Mannschaft fand sich immer die entstandene Lücken wieder schloss.

So kam es am Ende der letzten Runde zum Sprint der Spitzengruppe.

Da ich im Sprint chancenlos gegen dieses starke Fahrerfeld gewesen wäre, hielt ich mich auf der Zielgeraden etwas bedeckt und trudelte als 34. in der Gesamtwertung und als 13. in der AK ein.

Mit dem Ergebnis war ich sehr zufrieden und das schöne Wetter und die gut organisierte Veranstaltung machten den Tag schließlich zu einem richtig schönen Sonntag.

Für Fahrer die nichts gegen Kopfsteinpflaster haben und schnelle, enge Rundkurse lieben ist 

das Velotörn in Bremen sicher eine sehr empfehlenswerte Veranstaltung.