Tour de Energie 100km (GCC)

Am vergangenen Sonntag stand für uns endlich mit der Tour de Energie (Göttingen) das erste Rennen im German Cycling Cup auf dem Programm. Auf der langen Distanz über 100km und 1100hm standen für das Team Dks 18 Fahrer des GCC-Teams in der Starterliste. Leider mussten uns mit Karsten und Dino zwei Fahrer mit gesundheitlichen Problemen kurzfristig absagen.


In diesem Beitrag wird Alex über das Rennen aus seiner Sicht berichten: 

Am Sonntag trafen wir uns pünktlich um 9.45 Uhr, um nochmals gemeinsam ein paar Kilometer zum Warmfahren und Plaudern zu nutzen. Im Anschluss ging es direkt in den Startblock, um von Beginn an vorne mit dabei zu sein. 

 

Der Start erfolgte um 10.50 und es ging die ersten Kilometer neutralisiert durch Göttingen. Gemeinsam mit einigen anderen Teamfahrern konnte ich mich in dem vorderen Bereich des Feldes positionieren. 

 

Am Ende der Neutralisation wurde das Tempo durch die üblichen Verdächtigen direkt erhöht und das Feld zog sich etwas in die Länge. Wir konnten uns fast alle im vorderen Bereich positionieren. Kurz vor dem ersten Anstieg des Tages bildete sich eine erste größere Gruppe von ca. 10 Fahrern ohne unsere Beteiligung.

 

Daher spannen sich Lukas, Anthony und ich vor das Feld, um die Gruppe wieder zu stellen. Vor allem durch das kontinuierlich Tempo von Lukas gelang es uns, die Gruppe im Anstieg zu stellen. Im folgenden hielten Anthony und Herbert das Tempo hoch, um keine weiteren Attacken zuzulassen. 

Die 10. Mann starke Gruppe wird von uns gestellt
Die 10. Mann starke Gruppe wird von uns gestellt

Ich hielt mich in dieser Phase in der Mitte des Feldes auf, da ich nicht den besten Tag erwischt hatte und einfach nur "überleben" wollte. Die folgenden Kilometer waren geprägt von Attacken aller Teams und Phasen mit Tempoverschleppung.


Als es dann in den Anstieg nach Hemel ging, kontrollierten zuerst Phillip und Herbert das Tempo im unteren Teil des Berges. Als dann das Tempo im letzten Abschnitt höher wurde, zerfiel das bis hier sehr große Feld in viele Gruppen.


Wir konnten mit Jochen, Robert und Anthony drei Fahrer in der ersten und mit Herbert und Daniel zwei Fahrer in der zweiten Gruppe positionieren. In meiner Gruppe fanden sich mit Lukas, Phillip, Markus, John, Michael, Eberhard, Marcel und mir weitere Fahrer wieder. 

Anthony gibt Gas in der Spitzengruppe (Quelle: Challenge-magazin.com)
Anthony gibt Gas in der Spitzengruppe (Quelle: Challenge-magazin.com)

Auf Grund unserer hohen Präsenz übernahmen wir die Führung und versuchten noch einmal auf die zweite Gruppe aufzuschließen. Auch andere Fahrer schlossen sich an, jedoch gelang es uns nicht den Abstand entscheidend zu verkürzen. Somit wurde nach einigen weiteren Kilometern das Tempo herausgenommen.

 

Im letzten Anstieg des Tages dem Hohen Hagen schlug Phillip ein gleichmäßiges Tempo an und führte die Gruppe über den Anstieg. Bis ins Ziel passierte nicht mehr viel. 

 

Letztendlich konnten wir als Team in diesem ersten Rennen unser Potential zeigen und erreichten trotz der Ausfälle hinter Team Strassacker einen zweiten Platz in der Teamwertung. Das Podium komplettiert das Bkk mobil oil cycling Team.

 

In der Einzelwertung konnten sich mit Jochen (5./ 2.Ak), Anthony (9./3.Ak) und Robert (17.) drei Fahrer in den Top 20 platzieren. Zusätzlich belegten unsere Frauen, Helena (4./ 2.AK) und Katja (8.) sehr gute Top 10 Ergebnisse. Abgerundet wurde das Ergebniss durch Eberhard, der in seinem ersten Rennen für das Team auf dem AK-Podium gelandet ist.

 

Jetzt sind erst einmal ein paar Wochen Pause, bevor es für uns am 27.05. in Leipzig bei den Neuseenclassics um die nächsten Punkte im GCC gehen wird. 

Jochen, Helena und Eberhard auf dem AK-Podium ihrer Alterklasse
Jochen, Helena und Eberhard auf dem AK-Podium ihrer Alterklasse