Velothon Berlin

Vorfreude pur! 

Am Muttertag, dem 13.05 stand das Rennen Velothon in Berlin an. Auf der 60 km-Distanz startetete ich mit insgesamt über 8.000 Startern auf der Potsdamer Straße.
Bei herrlichem Sonnenschein ging es für mich durch den Bezirk Charlottenburg und den Grunewald. 
Bereits nach der Hälfte des Rennens kam es zum ersten schweren Sturz mit über 20 Fahrern. Gute Besserung an dieser Stelle. Ein tolles Gefühl ist es jedes Jahr wieder über das Tempelhofer Feld zu fahren aber die Konzentration galt ganz klar, sich in der heißen Phase des Rennens gut zu positionieren. Leider gab es noch weitere Stürze 5 und 1km vor dem Ziel. Auf der Zielgerade ging es dann in den finalen Sprint, in dem ich mich zwischen den Plätzen 4 und 7 aufhielt. 450m vor dem Ziel zogen wir den Sprint an und ich konnte sofort Plätze aufholen bis ich an Platz 2 liegend, nochmal in die Eisen gehen musste, um einen Sturz zu vermeiden. Danach waren es leider zu wenig Meter um den Rückstand wieder aufzuholen und ich fuhr mit 0.5 Sekunden Rückstand auf den Sieger über die Ziellinie. Platz 5 Gesamt und 3. AK. 
Ein Ergebnis das mir für den weiteren Saisonverlauf Mut gibt und den Willen nach einem Podest für 2019 anheizt.