Jedermannrennen im Rahmen der Deutschland Tour

 

Bericht von Eberhard Janzen:

 

Nach jahrelanger Abstinenz eines namhaften Rennradevents in der Region Stuttgart wurde im Vorfeld der kommenden Deutschlandtour bekannt, dass auch ein Rennen für die Jedermänner ausgerichtet werden sollte.

Die Kombination, erst selbst Rennen zu fahren und das noch in der Heimatregion des Autors und dann die Profis live, zu erleben versprach einen ausgefüllten und spannenden Sonntag.

Neben dem Autor selbst sind beim Rennen Jochen Wallenborn, Robert Prede, Sören Seidel, Markus Springbob und Philip Peitzmeier … und noch knapp 1700 andere Konkurrenten auf der Langstrecke gestartet.

Neben knapp 600 Teilnehmern auf der Kurzstrecke war das für die Erstausrichtung ein sensationelles Ergebnis.

Am Samstag war eine gemeinsame Einrollrunde geplant, die ich leider nach 10 km wegen eines abgerissenen Schaltauges abbrechen musste. Neben einer Wurzelbehandlung vor dem Start zur Einrollrunde am Samstagmorgen lief die Vorbereitung für mich somit optimal.

Die Kollegen wurden bei der Einrollrunde kräftig geduscht und kamen entsprechend begeistert und gechillt zurück.

 

Am Sonntagmorgen traf man die üblichen Verdächtigen aus den Jedermannevents vorne in der Startaufstellung. Insbesondere die in voller Mannschaftsstärke angetretene Mannschaft von Strassacker versprach ordentlich Tempo. Die Temperaturen waren deutlich besser als am Samstag und die Sonne war auch zu sehen.

Der Start erfolgte pünktlich und mit ordentlich Tempo ging es durch die Baustellenlandschaft von Stuttgart. Im Eiltempo Richtung ersten deftigen Anstieg in Deizisau nach ca. 25km wurde das Feld ordentlich zerpflückt. Oben am Berg hat sich leider eine Gruppe von 6 Fahrern gelöst, die auch bis ins Ziel nicht mehr eingeholt wurden. Dahinter hat sich dann eine größere Gruppe mit ca. 50-60 Fahrern gebildet. Der Autor selbst musste erst wieder mühsam den Anschluss herstellen, was ihm Dank der anderen Kollegen die das gleiche Ziel hatten auch gelungen ist… Kurz durchschnaufen und schon ging es in den nächsten längeren Anstieg mit dem gleichen Ergebnis für den Autor oben am Berg… also wieder in der Abfahrt mächtig Tempo gemacht und auf der Ebene die nächsten KM wieder in der Verfolgung. Die Gruppe wurde so kleiner und kleiner . Jochen, Robert und Philip und Sören haben es sich in der Gruppe bequem gemacht während Markus und der Autor fleißig arbeiten mussten… Naja wer zu langsam am Berg ist der muss halt auf der Ebene ordentlich schuften…

 

Bis zum Zielanstieg ist dann nichts weiter passiert. Immer wieder gab es Angriffe auch teikweise von Jochen, die jedoch von Strassacker immer wieder vereitelt wurden. Dann ging es in den letzten Anstieg 6km vor dem Ziel. Bis zur Hälte des Anstiegs hatte ich noch gehofft mithalten zu können… aber der Hammer kam definitiv zu früh. Die Kollegen fuhren weg und von hinten kam auch nichts mehr…

 

Also nochmals richtig drücken was geht und alleine über die Kuppe… die Abfahrt runter und noch ca. 1,2km flach bis in Ziel. Von hinten kamen noch 2 Kollegen nach, die aber mit einem Zielsprint noch auf Distanz gehalten werden konnte. Mit dem Gesamtplatz 29 und 2. AK war das für mich ein gelungenes Rennen in meiner Heimatregion.

 

Die Plätze im Detail:

Jochen:             09.        01.AK

Philip                14.        06. AK

Robert              24.        11.AK

Eberhard           29.        02.AK

Sören               32.        11.AK

Markus             36.        08.AK

 

Gewonnen hat Kai Miebach vor Maximilian Hornbach und Valentin Szalay. Glückwunsch zur famosen Leistung.

 

Jetzt gilt es noch etwas zu regenerieren und sich für das Hauptevent Riderman fit zu machen…

 

Noch zum Schluss… Das Rennen zur Deutschlandtour war sehr spannend und die Stimmung in der Mitte von Stuttgart war grandios - ich hoffe daher auf Forstsetzung.