Trainingslager Mallorca

Vom 09. - 17. März fand unser Trainingslager des Teams DKS statt.

Untergebracht waren wir im Hotel Prinsotel La Dorada, das in der nähe von Alcudia liegt.

 

In dieser Zeit hatten wir Bilderbuchwetter mit Temperaturen über 20°C,also optimale Trainingsbedingungen. So konnten wir alle unsere Einheiten wie geplant absolvieren. Leider änderte sich am Ruhetag das Wetter. Es wurde kühler und windiger. 

Da wir uns für den German Cycling Cup vorbereiten, gestalteten wir das Training eher lang und locker, um uns optimal auf die Rennserie vorzubereiten.

 

Am ersten Tag ging es locker zum einrollen nach Petra, wo wir gemeinsam unsere erste Cafe-Pause gemacht haben. Zurück im Hotel haben wir uns abends zum Relaxen und Austauschen getroffen.

Am zweiten Tag sind wir eine sehr anspruchsvolle Runde gefahren. Wir sind erstmal Richtung Santa Maria gefahren über Bunyola nach Soller und von dort auf den langen Anstieg zum Puig Major. Der Ausblick  auf der Abfahrt war gigantisch. Nach der Abfahrt gingst leicht hinunter nach Pollenca um über Alcudia zurück zum Hotel zu fahren. Wir freuten uns auch schon aufs Abendessen.

 

Am nächsten Tag sind wir eher flach gefahren, damit wir gemeinsam an unsere Grundlagenausdauer optimal arbeiten konnten. Unser Hauptziel war das Kloster in Randa. Es liegt auf der Spitze des 542 Meter hohen Berges Puig de Randa. Von dort aus hat man einen wunderschönen Blick.Im Anschluss ging es weiter Richtung Petra, wo wir wieder eine gemeinsame Pause absolvierten. Ich müsste lernen, dass solche Cafe-Pausen zum Trainingslager auf Mallorca dazugehören. Zu Hause bei unseren Trainingsrunden halten wir nie an.

 

Heute stand die Königsetappe auf den Plan. Wir sind wieder Richtung Santa Maria gefahren, wo wir weiter zum Anstieg Orient fuhren. Von dort aus ging es Richtung Inca um den nächsten Anstieg Richtung Lluc zu nehmen. Auf der Spitze des Berges ist eine Tankstelle, wo wir natürlich wieder unsere Cafe-Pause machten. Nach der kurzen Pause machten wir uns Richtung Pollenca auf um von dort aus zum Formentor zu gelangen. Am Ende des Tages hatten wir knapp über 200Km auf dem Tacho und reichlich Höhenmeter gesammelt.

Am Abend waren wir die ersten am Buffet.

 

Am unseren wohlverdienten  Ruhetag sind wir locker und lustig gerollt, so dass wir für den nächsten Trainingstag auch Top fit waren. Da das Wetter am unseren Ruhetag ziemlich kühl und windig war, haben wir uns entschieden ohne Cafe Pause weiter zufahren.

 

Nach dem Ruhetag ging es mit dem Kilometer sammeln weiter. Wir sind locker Richtung Arta gefahren um danach Richtung Felanitx zufahren, damit wir mit Tempo dem Berg Sant Salvador klettern konnten. Oben auf der Spitze hatten wir einen wunderbaren Blick auf die Kleinstadtidylle Felanitx. Nicht weit von den Sant Salvador Anstieg, haben wir einen recht Unbekannten Anstieg gefunden, der auch noch sehr steil war  vor allem am Ende des Anstieges. 

 

Am meinem letzten Trainingstag war unser erstes Ziel das Formentor, damit wir für unsere Medien einige schöne Fotos machen  konnten. Ein besonderer Dank geht hier an HaWe Vits und seinen Sohn Daniel Vits, die uns bei den Fotos sehr geholfen haben. In Pollenca trennten sich für einige die Wege. Für manche war bereits Abflugtag. Für einige von uns ging es nochmal Richtung Lluc, wo wir wieder diese Tankstelle besuchten um natürlich Cafe zu trinken. Nach der Pause fuhren wir zurück zum Hotel.

 

Die Stimmung im Team war durchweg sehr gut, bei der der Spaß nicht zu kurz kam.

Sehr gefreut haben wir uns über unsere Neuzugänge Alexandra und Christina. 

Überrascht waren wir auch über Ihre Fitness und Motivation.

Da sind wir richtig gespannt auf die neue Saison.

Der weiteren Saison wird jetzt gut vorbereitet und optimistisch entgegen gesehen.

Wir freuen uns auf jeden Fall auf eine Wiederholung des Trainingslager im nächsten Jahr.