Finale in Münster über 130km

Bild: Hw Vits
Bild: Hw Vits

 

Die Krönung einer langen GCC-Saison erfolgte in diesem Jahr über 130km beim Sparkassen Münsterlandgiro. Es sollte ein hartes Rennen um den Gesamtsieg im GCC werden. Aber lest selber, was Herbert von dem Rennen berichten kann:

Letztes Rennen im GCC in Münster und mein Heimrennen.

 

Nach einer kurzen Nacht, hieß es um 4 Uhr aufstehen, fertig machen, erstes Frühstück mit dreifachen Espresso und dann los Richtung Startnummerausgabe. Dort angekommen, schnell die Unterlagen abgeholt, Rad fertig gemacht und treffen mit den anderen Teammitglieder! Bisher blieb es erfreulicherweise trocken. Jetzt ging es mit dem Team gemeinsam zum Start, nochmal in den Körper hören, könnte funktionieren ein gutes Rennen zu fahren.

 

8.40 Start und ab ging der heiße Ritt. Durch die Arbeit vom Leeze-Team wurde direkt ein hohes Tempo angeschlagen und das Feld zerfiel.  Um das typische Chaos in Münster aus dem Weg zu gehen, habe ich mich direkt mit an die Spitze gesetzt, was eine gute Entscheidung war, denn direkt hinter uns gab es einige Stürze. Nur das es mich erstmal ein paar Körner gekostet hat. Damit ich dem Team im weiteren Verlauf helfen konnte hieß es nun also überleben, verpflegen und Kräfte sparen bis nach Lienen. Denn hier war mir klar, hier muss ich nochmal alles versuchen um mich vorne zu platzieren, da der Anstieg und die anschließende Strecke sehr tricky ist. Wer da nicht mit vorne ist, hat fast keine Möglichkeit in der ersten Gruppe zu bleiben.

 

In diesem Streckenteil konnte sich eine Gruppe mit dem späteren Sieger Christoph Mai (Team Strassaker) und unserem schärfsten Konkurrent um den Gesamtsieg Moritz Stähle (Leeze Team by tinteistbesser.de) absetzen. Ich selber habe es noch so gerade mit der Hauptgruppe geschafft, hatte dadurch aber wirklich die letzten Zündhölzer verbrannt. Durch die Konstellation an der Spitze mussten wir als Team nun die Nachführarbeit organisieren und so spannten sich unsere Fahrer vor das Feld. Auch wenn ich helfen wollte, es ging nichts mehr. Deshalb an dieser Stelle einen großen Dank allen anderen Teammitglieder, die hier alles gegeben haben um nochmal die Gruppe zu stellen. Unterstützung erhielten wir hier noch durch die weiteren Teams MTS-Triebwerk und BKK-Mobile Oil.

 


Es wurde noch einmal richtig knapp, aber kurz vor dem Ziel konnten bis auf Christoph Mai alle Ausreißer gestellt werden. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle an Christoph Mai zu dem hart erkämpften Solosieg. Für uns hieß es, da Anthony auf Rang 5 ins Ziel kam, dass er das ersehnte gelbe Trikot geholt hat. Das ist neben dem Gesamtsieg bei den Frauen 2017 der größte Erfolg unseres Teams, den wir noch lange in Erinnerung behalten werden. Zusätzlich konnten wir als Team den 2. Platz aus dem Vorjahr wiederholen und meine bessere Hälfte sich den 3. Platz in der Frauen Gesamtwertung sichern.

 

Nun bin ich froh das die Saison erstmal vorbei ist und ich mein Ziel in der AK Master 2 auf dem Podest zu landen mit dem 3. Platz geschafft habe. Nach dem Rennen und Siegerehrung wurde mit einem Teil vom Team beim Grillabend bei Steffie und mir zu Hause auf die gelungene Saison angestoßen und gut gegessen!

 

Freue mich aber auch schon auf die neue Saison um alt Bekannte aus dem GCC wieder zusehen und zu batteln! Aber bis dahin heißt es erstmal die Füße hochlegen.