Skoda-Velorace Dresden 2022 - 100km

Am vergangen Sonntag fand das Velorace inDresden statt. Die Strecke über fünf Runden und insgesamt 95 Kilometer hatte zwar keine Höhenmeter zu bieten, dafür aber schnelle Kurven, etliche Überquerungen von Straßenbahnschienen,Fahrbahnverengungen und Tunneldurchfahrten.
Direkt nach der Neutralisation kamen auch schon die ersten Attacken aus dem Feld. Das Tempo war zu Beginn sehr hoch und wir versuchten die  Gruppen in denen Strassacker, Leeze und Sebamed vertreten waren zu besetzen. Ansonsten überließen wir den anderen Teams die Nachführarbeit, da diese uns zahlenmäßig weit überlegen waren. Der aussichtsreichste Ort für eine Attacke, war ein Wohngebiet mit seinen engen Kurven, von wo aus eine schmale Straße zurück zum Ziel führte. Genau dort fand ich mich nach anderthalb Runden in einer vielversprechenden Gruppe mit Moritz Palm (dem Kapitän von Strassacker) und einem Fahrer von Leeze vor dem Feld. Jedoch wurden wir von dem Führungsfahrzeug ausgebremst, welches durch zurückgefallene Fahrer von der kürzeren Strecke aufgehalten wurde, so dass wir vom Feld wieder eingeholt wurden. Eine Runde später attackierten an gleicher Stelle wieder ein Fahrer von Strassacker und Leeze. Die beiden Teams machten die schmale Straße sofort zu, so dass die Gruppe sich schnell einen großen Vorsprung erarbeiten konnte. Sebamed versuchte mehrmals einen Fahrer nach vorne zu bringen. Bei der entscheiden Attacke schafften wir es jedoch nicht einen Fahrer von uns mitzuschicken, so dass der Fahrer von Sebamed alleine zu den beiden führenden aufschließen konnte.
Durch einen großen Sturz im Feld bei einer Überquerung der Straßenbahnschienen (unser Team blieb zum Glück verschont) und dem darauffolgenden langsamen Tempo war die Gruppe endgültig davon. Und so ging es auf die letzten Kilometer, wo wir uns nochmal als Team sortieren wollten um den Sprint für Felix und mich vorzubereiten.
Dank Daniels Erfahrung konnte er Felix und mich in gute Position an die Spitze des Feldes fahren, wo Moritz sich schon positioniert hatte. Mit uns an seinem Hinterrad, führte Moritz das Feld mit hohem Tempo bis 500m vor die Ziellinie an. So kamen Felix und ich als 4. und 6. Platz des Hauptfeldes (7. bzw. 9. Platz insgesamt) ins Ziel.
Ein gutes Ergebnis dank super Teamarbeit, vor allem in Anbetracht unserer zahlenmäßigen Unterlegenheit, die sich auf so einem flachen Kurs besonders bemerkbar macht.
MWPl Startnr. Name   AK Verein Zeit  
7. 13161 Felix Schwebe 4. Männer Team DKS 2:09:44,3 +0:56,49
9. 13163 Leon Korr 6. Männer Team DKS 2:09:44,3 +0:56,52
27. 13158 Daniel Bojko 7. Master 2 Team DKS 2:09:45,5 +0:57,74
33. 13102 Benjamin Niemeyer 11. Master 1 Team DKS 2:09:46,5 +0:58,66
33. 13162 Moritz Dehnert 11. Master 1 Team DKS 2:09:46,5 +0:58,66
43. 13160 Herbert Schwaninger 10. Master 2 Team DKS 2:09:52,4 +1:04,62
46. 13243 Pierre Delhaes 16. Master 1 Team DKS 2:09:55,8 +1:07,99

Alle Ergebnisse findet Ihr hier >> https://baer-service.de/ergebnisse/RDD/2022#4_D24D95